10 Reisefakten über mich

Damit mich meine Leser mal ein bisschen besser kennenlernen können, gibt es heute einmal zehn Reisefakten über mich, welche vielleicht auch noch das ein oder andere über mich preisgibt! Haben wir vielleicht Übereinstimmungen? Gibt es etwas, das total anders ist? Lasst es mich wissen, ich bin super neugierig (auch ein Fakt über mich).


1. Das erste Mal im Ausland

Meine erste Berührung mit dem Ausland hatte ich als Baby in Polen. Da meine Familie von dort stammt, sind wir früher fast jährlich in den Sommerferien dort gewesen. So lernt man als Kind auch irgendwann, dass sechs Stunden Autofahrt gar nicht so schlimm sind. Kommt mir heute zugute!

Leider war ich mit meinen Eltern wirklich fast ausschließlich in Polen. Wahrscheinlich versuche ich deshalb so viele neue Destinationen für mich zu entdecken wie nur irgend möglich. Ich fahre ungern zweimal an denselben Ort, wenn ich stattdessen einen neuen Ort erkunden kann.

2. Das erste Mal außerhalb Europas

Bewusst oder unbewusst?

Mit zwei Jahren war ich mit meinen Eltern in Texas/U.S.A um meine Taufpatin zu besuchen, welche bis heute dort lebt. Daran kann ich mich natürlich leider nicht mehr erinnern. 

Bewusst war also 2016 als wir nach Kuba geflogen sind. Seitdem bin ich absolut und unheilbar mit dem Fernweh Virus infiziert.

Europa ist wunderschön, aber momentan reizt mich jeder andere Kontinent mehr. Alles auf diesen Kontinent wird momentan nur für Kurzreisen genutzt.

3. Mein größter Reisewunsch

Abgesehen von einer waschechten Weltreise? Neuseeland! Ohne zu überlegen, ist das meine Antwort.

2005 - mein Papa kommt in mein Zimmer, denn er weiß ich will diesen einen Film mit dem Ring gucken. Er setzt sich also zu mir und wir schalten RTL an.

Free-TV Premiere! Und ich lasse mich mehrere Stunden von "Der Herr der Ringe" berauschen und denke ich will irgendwann nach Mittelerde!". Der Wunsch ist nie verflogen und seit nun 13 Jahren ist es mein Wunschziel Nummer eins. 2019 ist es endlich so weit und ich darf mir einen meiner sehnlichsten Wünsche erfüllen - einen Road Trip durch Mittelerde.

4. Kalt oder warm?

Das lässt sich pauschal irgendwie schlecht beantworten. Früher mochte ich den Winter immer lieber als Sommer und wollte auch lieber kühlere Regionen wie Skandinavien, Grönland oder Kanada bereisen. Die Länder stehen bei mir zwar immer noch hoch im Kurs, aber seitdem ich paradiesische Strände mit türkisblauen Wasser erlebt habe, bevorzuge ich diese nun doch etwas mehr. Mittlerweile freue ich mich auch immer mehr auf den Sommer, als auf den Winter. 

5. Natur > Städte

Ich liebe City Trips! Einfach mal übers Wochenende in eine neue Stadt fahren und über die schöne Architektur staunen. Und trotzdem löst bei mir keine Stadt, so schön sie auch ist, dieses kribbeln im Bauch aus, wenn ich eine schöne Landschaft sehe. Wenn ich stundenlang gewandert bin und meinen Mann verfluche, wie er mir das antun kann, weil es so anstrengend ist! Und dann die belohnende Aussicht zu genießen und in dem Moment einfach nur sich selbst und die Natur zu spüren. Keine Stadt wird mir jemals diese Freude bereiten. 

6. Lieblingsstadt

Ich finde die Frage nach der Lieblingsstadt oder Land ist immer ganz blöd, weil man einfach so schlecht vergleichen kann! Paris, Glasgow, Hamburg, Wien!? Ich war schon in einigen Städten und hier teilweise nur ein paar Tage, wenn nicht sogar nur einen Tag. Da kann man ja total schlecht beurteilen! Deshalb gehe ich jetzt einfach nach meinem Gefühl, wo ich mich einfach am wohlsten gefühlt habe und das sind drei Städte. Meine Heimat Nürnberg lasse ich weg, da hänge ich emotional zu sehr drinnen.

 

1. Bern, Schweiz 

2. Edinburgh, Schottland 

3. Paris, Frankreich

 

Man sieht, dass ich überwiegend in Europa unterwegs war. Fragt mich mal in fünf Jahren - da dürfte meine Reiseerfahrung um einiges gewachsen sein.

7. Interessiert mich gar nicht

Eine Destination, welche mich überhaupt nicht reizt? In der Theorie möchte ich natürlich mal jedes Land besucht haben. Dass das zwar Möglich, aber sehr anstrengend ist, weiß ich. Lieber weniger Länder, aber dafür Intensiver ist das Motto vieler Reisenden. Ich konzentriere mich erst einmal auf meine absoluten Traumländer und dann mal weiter sehen. Was hier nicht dazugehört wäre aktuell den gesamten Nahen Osten mit der Ausnahme Oman. Selbst der beliebte Ort Dubai reizt mich aktuell nicht.

Das ändert sich vielleicht irgendwann mal, aber momentan habe ich genug andere Ziele, welche mein Herz höher schlagen lassen. 

8. Über den Wolken

Früher hatte ich ganz starke Flug Angst. Mein erster Flug ging dann von Hamburg nach Oslo und ich habe nasse Hände und Schnappatmung bekommen. Hätte mein Mann mich nicht beruhigt, wäre ich wahrscheinlich hyperventiliert. Mir ist immer furchtbar schlecht geworden und ich habe die Kotztüte zur Sicherheit schon in der Hand gehabt. Das ging dann etwa die ersten zehn Flüge so.

Heute liebe ich das Fliegen. Ich kann es nicht erwarten in den Flieger zu steigen und freue mich wie ein Kind, wenn wir abheben. Man kann seine Ängste also wirklich überwinden. 

9. Sprachen

Wie jeder Reisende würde ich gerne alle Sprachen beherrschen, um mich überall zurechtzufinden. Momentan spreche ich Deutsch, Englisch und die (deutsche) Gebärdensprache DGS. Wir haben jetzt mit dem Spanisch lernen angefangen, da wir definitiv Südamerika bereisen wollen. Französisch steht auf meiner To-learn Liste an zweiter Stelle, obwohl ich diese Sprache eigentlich unbedingt zuerst lernen wollte. Immerhin ist das eine zweite Amtssprache in der Schweiz. Als ich dann die Länder überflogen habe, welche wir noch bereisen möchten, hat sich Spanischer aber als praktikabler herausgestellt. Irgendwann beherrsche ich aber hoffentlich trotzdem beide.

10. Freie Tage nutzen

Ich war früher der klassische Stubenhocker. Ich habe bei schönstem Wetter gezeichnet, Filme gesehen und Videospiele gespielt. Das käme für mich heute nicht mehr infrage. An einem sonnigen Sonntag machen wir immer einen Tagesausflug in der Schweiz. Haben wir mal das ganze Wochenende zur Verfügung? Dann geht es gerne mal weiter weg oder ab nach Deutschland. Wenn wir mal ein langes Wochenende von drei Tagen haben, fahren wir fast immer ins Ausland. Ich will einfach jeden freien Tag ausnutzen.

Für drei Tage zu fliegen haben wir auch schon  gemacht, versuchen das aber wegen der Umweltbelastung nicht zur Gewohnheit werden zu lassen. 


und ihr so?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Monika Falke (Samstag, 02 März 2019 21:04)

    Ich glaube, da sind wir uns sehr ähnlich.
    Ich möchte am liebsten alle Länder sehen, der Kultur, der Natur und des Essens wegen. Die Welt ist so riesig und vielfältig und wunderbar. Genau darum interessiert mich Dubai ebenfalls am wenigstens, vieles kommt mir künstlich vor, Leute, die dort waren gingen Skifahren oder assen Sushi. Dazu muss ich nicht in die Wüste. Irgendwann könnte sich das aber auch ändern ;)
    Und Bern ist ebenfalls eine meiner liebsten Städte, ich habe das Glück gehabt dort studieren zu können und 6 Jahre dort gelebt. Was die Sprachen angeht; genau diese habe ich in der Schule gelernt, Gebärdensprache würde ich mir aber sehr gerne aneignen (also genau verkehrt herum ;))
    Fliegen liebe ich über alles, die Vorfreude, das Essen, die Aussicht, die Kinofilme, die bei uns noch nicht im Fernsehen laufen, die vielen Reisepässe von allerorts, die man erspähen kann, die Sprachen die man am Flughafen hört...
    Leider kann ich nicht all zu oft ins Ausland, als Student fehlt mir da das Geld und momentan auch die Zeit. Wenn ich beides habe, dann will ich jede Sekunde nutzen. Man kann ja doch nie genug sehen ;)